Logo

Treffen der Gebirgstruppe auf dem Hohen Brendten

Wie in jedem Jahr trafen sich am 1. Maisonntag  wieder mehr als tausend aktive und ehemalige Angehörige der Gebirgstruppe aus dem In- und Ausland am Ehrenmal der Gebirgstruppe auf dem Hohen Brendten bei Mittenwald, um im Rahmen eines Feldgottesdienstes ihrer gefallenen und verstorbenen Kameraden sowie aller Opfer von Krieg, Gewalt und Terror zu gedenken. Besondere und traurige Aktualität erhielt das Gedenken durch die unmittelbar zuvor bekannt gewordenen Nachricht vom Tod eines weiteren deutschen Soldaten in Afghanistan.

Der Feldgottesdienst wurde gemeinsam durch den katholischen Militärdekan Siegfried Weber und den evangelischen Militärpfarrer Andreas Liedtke gehalten.

34 Fahnenabordnungen hatten zu beiden Seiten des Ehrenmals Aufstellung genommen- unter ihnen auch die Fahne der Gebirgsjägerkameradschaft  232 aus Berchtesgaden. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr. Die Gebirgsjägerkameradschaft 232 war durch eine starke Abordnung vertreten. Für die Gebirgsjägerkameradschaft 232 Berchtesgaden e.V  legte der Vorsitzende Klaus Gerlach und mit ihm in Vertretung des Kommandeurs des Gebirgsjägerbataillons 232, Oberstleutnant Ralf Jung, einen Kranz nieder.