Logo

Tag der offenen Tür zum „Tag der Bundeswehr“

Wie bereits am Vortag zum feierlichen Gelöbnis und zum Kameradschaftsabend war der Erfolg eines gelungenen „Tages der offenen Tür“ am Samstag, den 13. Juni, ebenfalls wieder durch beste Witterungsbedingungen vorgezeichnet. Kein Wunder, dass rund 7000 Besucher den Weg in die Jägerkaserne gefunden hatten! 

 

Der Tag der Bundeswehr wurde an diesem Tag in 25 ausgewählten Standorten der Bundeswehr in Deutschland aus Anlass des 60-jährigen Bestehens der Bundeswehr und des 25-jährigen Bestehens der „Armee der Einheit“ gefeiert.

Zur offiziellen Eröffnung der Veranstaltung begrüßte der Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Dirk Borg, zahlreiche Ehrengäste auf dem Exerzierplatz. Unter ihnen war in Vertretung der Bundesministerin der Verteidigung, die für Rüstung zuständige Staatssekretärin Dr. Katrin Suder gekommen. Sie dankte der Berchtesgadener Bevölkerung für das vorbildlich gute Verhältnis, das sie mit ihren Struber Jagern haben. Zugleich lobte sie aber auch den guten und hohen Ausbildungsstand der Gebirgstruppe. Anschließend sprach der stellvertretende Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Vollmer. Er war selbst vor vielen Jahren einmal Soldat in der Strub gewesen. Auch er würdigte das gute Verhältnis von Soldaten und Bevölkerung im Standort Berchtesgaden. Viele Soldaten sind in die Strub gekommen und haben nicht zuletzt auch wegen dieser Bedingungen dort im Berchtesgadener Land eine neue Heimat gefunden. Umso wichtiger ist es deshalb auch, ab und zu die Kasernentore zu öffnen, um der Bevölkerung Gelegenheit zu geben, einen Eindruck davon zu gewinnen, was ihre Soldaten leisten.

Die Soldaten und die zivilen Mitarbeiter des Standortes hatten sich aber auch alle erdenkbare Mühe gegeben, ihren Besuchern soviel wie möglich von dem zu präsentieren, was sie zu leisten vermögen. Nach einer mit viel Ideen und Phantasie vorbereiteten, kleinen Gefechtslehrvorführung auf dem Exerzierplatz, bei der ein breites Spektrum der Einsatzmöglickeiten mit dem zugehörigen Gerät, den Waffen und Fahrzeugen der Gebirgsjäger aufgezeigt wurde, hatten die Besucher Gelegenheit, weitere 50 im Kasernenbereich aufgebauten Stationen und 10 Vorführungen zu besuchen. Natürlich war unter diesen Stationen auch ein Informationszelt der Gebirgsjägerkameradschaft 232 Berchtesgaden e.V. und immerhin konnten an diesem Tag dann auch 4 Neuaufnahmen in unseren Verein registriert werden!

Rechtzeitig vor einem drohenden Gewitter konnte dieser gelungene Festtag der Struber Jager um 16.00 h abgeschlossen werden.

Allen, die an der Organisation dieses Tages beteiligt waren, kann an dieser Stelle für ihre bemerkenswerte Leistung  nur gratuliert werden: „Gut gemacht Jaga!“