Logo

10 Jahre Partnerschaft des GebJgBtl 232 mit dem Hochgebirgs-Jägerbataillon 26 in Spittal /Drau

Aus Anlass des 60-jährigen Bestehens des Hochgebirgs-Jägerbataillons 26 und der 10-jährigen Partnerschaft dieses Bataillons mit den Struber Jagern fand am 7. Oktober auf dem Burgplatz in Spittal an der Drau ein Festakt statt zu dem auch Vertretungen des Gebirgsjägerbataillons 232 und der Gebirgsjägerkameradschaft 232 angereist waren.

Die Abordnung des Bataillons wurde vom stellvertretenden Kommandeur, Oberstleutnant Martin Lachner, angeführt. An der Spitze der Delegation der Gebirgsjägerkameradschaft stand der Vorsitzende Gerd Schelble, der von weiteren Mitgliedern der Vorstandschaft und der Fahnenabordnung begleitet wurde. Eigens aus Berlin waren Oberst Konrad Lau mit Gattin angereist. Oberst Lau war vor 10 Jahren bei der Gründung der Partnerschaft Kommandeur der Struber Jager.

Die Feierlichkeiten in Spittal begannen um 16.30 Uhr mit einer Kranzniederlegung zu Ehren der im Dienst ums Leben gekommenen Soldaten des Hochgebirgs-Jägerbataillons in der Türkkaserne. Der eigentliche Festakt fand dann um 17.30 Uhr vor der angetretenen Truppe und zahlreichen Gästen auf dem Burgplatz in Spittal an der Drau statt. Die Fahnenabordnung der Gebirgsjägerkameradschaft 232 war mit angetreten. Der Festakt schloss mit der Aufführung des Österreichischen Zapfenstreichs durch die Kärntner Gebirgsschützenkapelle. Zum Abschluss der Feierlichkeiten fand in der Türkkaserne noch ein Garnisonsfest statt.

Die Abordnung der Gebirgsjägerkameradschaft 232 hatte die Zeit vor den Feierlichkeiten noch für eine Fahrt zum Plöckenpass genutzt, um dort unter der fachkundigen Führung von Vizeleutnant Manfred Gratzer die Stellungen aus dem 1. Weltkrieg zu besichtigen.