Logo

Öffentliches Gelöbnis in der Ramsau

Am 1. Dezember fand am Holzenfeld in der Ramsau  für die Rekruten der Ausbildungs- und Unterstützungskompanie des GebJgBtl 232 ein öffentliches Gelöbnis statt. Zahlreiche Angehörige und Freunde der Soldaten, aber auch viele Einwohner der Gemeinde waren gekommen, um an diesem Ereignis teilzunehmen. Für den musikalischen Rahmen sorgte das Gebirgsmusikorps

 

Die militärische Leitung lag in Händen des stellvertretenden Bataillonskommandeurs, Major Lars Kaufen. Er schritt zu Beginn der Veranstaltung zusammen mit dem Bürgermeister der Gemeinde Ramsau, Herbert Gschoßmann, die Front der Paradeaufstellung ab. Anschließend richtete Bürgermeister Gschoßmann seine Begrüßungsworte an die Soldaten.. Der Rekrutensprecher, Jäger Felix Beckmann, gab dann Eindrücke der Rekruten aus den ersten 4 Wochen der Ausbildung wider. Er sagte auch, dass jeder der Rekruten die Frage danach, warum er sich für diesen Dienst entschieden hat, selbst beantworten muss. Auf die Frage aber, warum man das alles, was man in der Ausbildung erlebt, aushält, gibt es eine Antwort: Kameradschaft!

Der stellvertretende Bataillonskommandeur, Major Lars Kaufer, sprach vor der Gelöbniszeremonie und stellte u.a. fest, dass an diesem Tag 126 Rekrutinnen und Rekruten der Kompanie  zum Gelöbnis angetreten sind. Zu Beginn der Ausbildung am 1.11.waren es 192! Nicht jeder, der am 1.11. eingetreten ist, sah wohl seine Erwartungen erfüllt oder er sah sich durch die dienstlichen Anforderungen überfordert.

Nach dem Ablegen des Gelöbnisses gratulierten Bürgermeister Gschoßmann und Major Kaufer den an der Truppenfahne angetretenen Abordnungen der Rekruten.  Die Zeremonie schloss mit dem Lied der Bayern und der deutschen Nationalhymne