Logo

Öffentliche Verabschiedung des Einsatzkontingents für den IRAK

Mit einem feierlichen Appell wurden am 15. Dezember die Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 für das 7. Deutsche Einsatzkontingent im Irak verabschiedet.

 

 

Es war ein würdiger Rahmen, den man für den feierlichen Verabschiedungsappell der Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 ausgesucht hat, um sie für den im Januar beginnenden Einsatz der Region Kurdistan-Nordirak zu verabschieden. Im letzten Abendlicht waren die Soldaten im Kurpark des Marktes Berchtesgaden vor der beeindruckenden Silhouette der umgebenden Berge angetreten, begleitet von einem Ehrenzug mit der Truppenfahne, dem Gebirgsmusikkorps und den Fahnenabordnungen der Traditionsvereine, darunter auch die Abordnung der Gebirgsjägerkameradschaft 232. Zahlreiche Ehrengäste, darunter die Bürgermeister der 5 Partnergemeinden des südlichen Landkreises und der Landrat des Berchtesgadener Landes, Georg Grabenr, sowie viele Angehörige und Freunde der Soldaten waren gekommen, um von ihren Struber Jagern Abschied zu nehmen.

Für die regionale Politik sprach der Marktbürgermeister von Berchtesgaden und für den militärischen Bereich sprachen der Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Michael Bender und der Brigadekommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23, Brigadegeneral Alexander Sollfrank, Worte des Abschieds.

Die Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 werden in 3 aufeinander folgenden Einsatzkontingenten von jeweils 4 Monaten im Nordirak Dienst tun. Kern ihrer Aufgabe ist ist der nachhaltige Fähigkeitsaufbau der irakischen Streitkräfte sowie der Sicherheitskräfte der Regierung der Region Kurdistan-Irak. Die Bundesregierung unterstützt seit August 2014 die irakischen Streitkräfte im Nordirak mit Waffen und Gerät für ihren Einsatz gegen des so genannten „Islamischen Staat“. Seit September 2014 weisen deutsche Soldaten die irakischen Soldaten in Ausbildungslehrgängen mit Schwerpunkt in der Region Erbil an den gelieferten Waffen und dem Gerät aus.

Daneben nehmen deutsche Soldaten auch Beratungs- und Unterstützungsaufgaben wahr. Sie führen bei Bedarf die Koordinierung von Lieferungen humanitärer Hilfsgüter durch und unterstützen bei der Gewährleistung von Führungs-, Verbindungs-, und Schutzaufgaben für die Durchführung des alliierten Einsatzes. Kernelement der internationalen Anstrengungen ist dabei der nachhaltige Fähigkeitsaufbau der irakischen Streitkräfte in der Region Kurdistan-Nordirak.

Als sichtbaren Ausdruck ihrer Verbundenheit überreichte Marktbürgermeister Franz Rasp die Einsatzfahne der 5 Gemeinden des südlichen Landkreises mit den Wappen der Gemeinden und ein Ortsschild von Berchtesgaden. Landrat Georg Grabner schloss sich mit einem Wappen des Landkreises Berchtesgadener Land an.

Für die Gebirgsjägerkameradschaft 232 wünschen wir unseren Struber Jagern für ihren gefährlichen Einsatz Erfolg und viel Soldatenglück! Mögen sie alle wieder gesund nach Hause kommen. Gleichermaßen gelten unsere besten Wünsch den Angehörigen der Soldaten! Ohne deren Unterstützung und ohne das Wissen darum, dass zu Hause alles gut läuft, ist ein derartiger Einsatz nur schwer leistbar.

 

 

 

Copyright der Bilder: Christian Wechslinger