Logo

Ehrung der erfolgreichsten Sammler der Herbstsammlung

Wie in jedem Jahr so wurden auch heuer wieder im Januar die besten Sammler/-innen der letztjährigen Herbstsammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Landkreis Berchtesgadener Land bei einem Dankempfang in der Jägerkaserne Strub durch den Kreisvorsitzenden des Volksbundes und stellvertretenden Landrat Rudolf Schaupp geehrt.

Besonders erfreulich war dieses Mal das Sammelergebnis von insgesamt

 

58.610 Euro

Dies ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 26 % !

 

Wesentliche Träger der Sammlung 2015 waren wieder die Soldatinnen und Soldaten in den Standorten BAD REICHENHALL und BISCHOFSWIESEN. Die Sammlung wurde im Oktober durchgeführt als

  • Haussammlung und Friedhofsammlung in 13 Kommunen des Landkreises BGL und sechs Kommunen des Landkreises TS,
  • Truppeninterne Sammlungen,
  • Gedenkkerzenaktion „Lichter für den Frieden“ in den Kasernen.

 

Die Organisationsteams in den beiden Bundeswehr-Standorten waren in Bad Reichenhall

Oberstabsfeldwebel Thomas Baumann, Stabsfeldwebel Peter Nicolai und Oberstabsgefreiter  David Möckl. Im Standort Bischofswiesen waren die beiden Stabsfeldwebel Alfred Ecker und Peter Peschick zusammen mit Hauptfeldwebel Marion Anger zuständig.

Der StO Bad Reichenhall sammelte 31340 Euro. Das sind rund 8500 Euro mehr als im Vorjahr. Die „Struber Jager“ steigerten ihr Ergebnis um knapp 3200 Euro und kamen dieses Jahr auf 14579 Euro.

Insgesamt sammelten die Soldaten beider Standorte damit 45920 Euro, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 11700 Euro entspricht. Dazu kamen noch  die Sammlungen der Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaften des Landkreises mit weiteren 8900 Euro.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist dringend auf diese Spendengelder angewiesen, um damit seine zentrale Aufgabe, die Anlage, Instandhaltung und Pflege der Gräber von über 2,7 Millionen Kriegstoten, auf insgesamt 832 Friedhöfen in 45 Ländern erfüllen zu können

Besonders zu erwähnen ist aber auch noch die Gedenkkerzenaktion „Lichter für den Frieden“. Hier erzielten Hauptfeldwebel a.D. Ernst Pecher und sein Neffe Reinhardt Graf aus Freilassing durch den Kerzenverkauf einen Sammelbetrag von 3800 Euro, der durch truppeninterne Sammlungen noch ergänzt wurde. Dieser Sammelertrag ist deshalb erwähnenswert, weil der Erlös aus dem Gedenkkerzenverkauf allein der Pflege und Instandhaltung von Kriegsgräbern im Inland zugute kommt. Auch der Soldatenfriedhof in Schönau am Königssee hat hiervon bereits bei verschiedenen Instandsetzungsmaßnahmen profitieren können.

Der Spendenscheck über 58610 Euro Euro wurde im Rahmen des Sammlerempfangs  vom Standortältesten Bad Reichenhall und stellvertretenden Brigadekommandeur, Oberst Stefan Leonhard, an den Vorsitzenden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V , Kreisverband Berchtesgadener Land und stv. Landrat, Rudolf Schaupp und von diesem  dann an den Geschäftsführer des Volksbundes im Bezirk Oberbayern, Artur Klein, übergeben. Bei dem Empfang waren auch der stellvertretende Kommandeur des Landeskommandos Bayern Oberst Frank Thieser sowie in Vertretung des Hausherrn der Jägerkaserne der stellvertretende Kommandeur  des Gebirgsjägerbataillons 232, Major Lars Kauven anwesend.

Der Kreisvorsitzende des Volksbundes im Berchtesgadener Land, Rudi Schaupp, würdigte dabei das hervorragende Sammelergebnis und  dankte den fleißigen Sammler/-innen, aber auch der spendierfreudigen Bevölkerung des Berchtesgadener Landes.