Logo

Gedenken an die Besetzung des Obersalzbergs durch US-Truppen

Zum 10. Mal bereits hatte die internationale Kameradschaft der 3. (US) Infanteriedivision eingeladen um ihrer feierlichen Flaggenhissung der Stars an Stripes auf dem Obersalzberg zu gedenken.

Geleitet wurde die Veranstaltung von Frau Hauptmann Monica Stoy, die an der Gedenktafel vor dem Kempinski-Hotel am Obersalzberg mit Unterstützung durch die Kammerbesetzung des Gebirgsmusikkorps und Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 eine würdige Gedenkfeier mit der Wiederholung der feierlichen Flaggenhissung der US-Fahne mit ihren damals noch 48 Sternen gestaltete. Die Ansprachen zu diesem Anlass hielten Consul Scott Woodard vom US Konsulat in München, der Direktor des Marshal Centers in Garmisch-Partenkirchen, (US) Generalleutnant a.D.Keith W. Dayton, der britische Militärattache, Brigadier R.J. Rider und der stellvertretende Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Oberst Kai-Uwe Mayer.

 

Alle Redner betonten mit unterschiedlicher Akzentuierung übereinstimmend, dass der Tag dieser Flaggenhissung am Ende des 2. Weltkrieges einen Zeitpunkt markiert, der am Ende der Feindseligkeiten gegen Deutschland und am Beginn einer Epoche steht, die durch Versöhnung, Freundschaft und eine feste Partnerschaft der Völker der freien Welt gekennzeichnet ist, die sich den gemeinsamen Werten von Freiheit und Gerechtigkeit verbunden fühlen.