Logo

Gedenkstunde zum Volkstrauertag

Wie in jedem Jahr fand auch heuer am Volkstrauertag am 19. November am Ehrenmal am Löwen vor der Jägerkaserne Strub eine Feierstunde zum Gedenken an die Toten der Weltkriege, die Opfer von Krieg und Gewalt und die im Einsatz der Bundeswehr ums Leben gekommenen

Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 232 statt. In Anwesenheit des Stellvertretenden Landrats und Vorsitzenden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. im Berchtesgadener Land , Rudi Schaupp, des 1. Bürgermeisters von Bischofswiesen, Thomas Weber,  der 3. Bürgermeisterin von Schönau a.K., Elisabeth Rasp, und von Abordnungen des Bataillons, ehemaliger Angehöriger des Bataillons sowie den Fahnenabordnungen der Gebirgsjägerkameradschaft 232 Berchtesgaden e.V. und der Krieger- und Soldatenkameradschaft Bischofswiesen sprach der stellvertretende Bataillonskommandeur, Major Benedikt Zacher, Worte des Gedenkens.. Er erinnerte an die in den Weltkriegen gefallenen Soldaten der Gebirgstruppe und hob dann ganz besonders das Opfer der Soldaten der Bundeswehr hervor, die in den Friedenseinsätzen der Bundeswehr ihr Leben gelassen haben. Dabei stellte er in beeindruckender Weise einen sehr persönlichen Bezug her zu den im Einsatz in Afghanistan gefallenen Soldaten seiner ehemaligen Kompanie.

 

Den liturgischen Teil der Gedenkstunde gestaltete die Militärpfarrer Andreas Voglmeier aus Bad Reichenhall.

 

Danach legten Major Benedikt Zacher und der Vorsitzenden der Gebirgsjägerkameradschaft 232 Berchtesgaden e.V., Gerd Schelble, zu den Klängen des Liedes vom guten Kameraden am Ehrenmal  am Löwen einen Kranz nieder.