Logo

Weihnachtsfeier in der Jägerkaserne

Erstmals fand in diesem Jahr die Weihnachtsfeier in den Räumlichkeiten des Unteroffizierheims der Jägerkaserne statt. Dieser „Umzug“ war nötig geworden, weil aus verwaltungsrechtlichen Gründen die Durchführung im großen Speisesaal der Jägerkaserne nicht mehr möglich ist.

Dass es dann dennoch gelang, für alle 118 Gäste in den doch etwas beengten Räumlichkeiten des Unteroffizierheims ein gelungenes Fest zu organisieren, verdanken wir vor allem dem Bataillonskommandeur OTL Michael Bender, dem Unteroffizierkorps mit Stefan Senoner, dem neuen Kantinenwirt, unserem Vereinsmitglied Richard Wenig sowie den vielen Helfern aus dem Team um Norbert Gatz. Nicht zuletzt muss an dieser Stelle aber auch der Einsatz der Ordonnanzen aus der Ausbildungs- uns Unterstützungskompanie des Bataillons anerkennend erwähnt werde.

Unter den Gästen konnte der Vorsitzende Gerd Schelble auch dieses Jahr wieder. die österreichischen Kameradschaften aus Salzburg und Hallein mit ihren Abordnungen begrüßen. Auch die Krieger- und  Soldatenkameradschaft aus Maria Gern und die Kameradschaft Bad Reichenhall waren mit einer Abordnung vertreten. Der Kameradenkreis der Gebirgstruppe war durch den Vizepräsidenten Manfred Held vertreten. Ganz besonders aber freute sich Gerd Schelble auch über die Anwesenheit der Reichenhaller Militärpfarrerin, unser Vereinsmitglied, Dr. Claudia Konoppa.

Für die weihnachtliche Stimmung des Abends sorgten wieder einmal die „KIrchleitn-Musi“ und Adi Hölzl, der mundartliche, fröhliche und besinnliche Geschichten zur Weihnachtszeit vorlas.

In seiner Ansprache gab Gerd Schelble einen kurzen Überblick über die im abgelaufenen Jahr  gemeinsam mit den Gebirgsjägerbataillon 232 durchgeführten Veranstaltungen. Dazu gehörten die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen des Bundeswehrstandortes Strub und die 30-jährigen Patenschaften der Gemeinden des südlichen Landkreises mit dem Kompanien des Bataillons, ferner die öffentliche  Gelöbnisse sowie die Gedenkfeier am Untersberg und das Gedenken zum Volkstrauertag.

Gerd Schelble gedachte abschließend aber auch der Soldaten des Bataillons, die in diesen Tagen im Auslandseinsatz sind und verband mit seinen Wünschen für ein gesegnetes Weihnachtsfest und gutes Neues Jahr die Hoffnung, dass sie alle wieder gesund aus dem Einsatz zurückkehren.

Vor dem besinnlichen Teil der Feier zeichnete Gerd Schelble noch folgende Mitglieder der Kameradschaft für ihre Verdienste mit dem Ehrenzeichen aus:

 

Gold: Adi Hölzl, Franz Turner, Hans Dick

Silber: Dr. Jacqueline Seyferth, Norbert Rettensberger.