Logo

48. Jahrestag des Hubschrauberabsturzes im Wimbachgries

Vor 48 Jahren, am 7. Juli 1970, stürzte ein Hubschrauber vom Typ Bell UH 1D bei einem Übungsflug im Wimbachgries ab, nachdem er zuvor eine Telefonleitung berührt hatte. 4 deutsche und 8 französische Soldaten fanden den Tod, ein französischer Soldat überlebte das Unglück.

In Erinnerung an dieses Unglück trafen sich am letzten Freitag den 06.07.2018, bei ungemütlichem Regenwetter, unterhalb des Gedenkkreuzes beim Wimbachschloss, Soldaten der 4. Kompanie des GebJgBtl 232 und die Fahnenabordnung der Gebirgsjägerkameradschaft232 mit dem Vorsitzenden Gerd Schelble, um der Verstorbenen zu gedenken. 

Die 4. Kompanie war 1970 für die gemeinsame Ausbildung mit einer Austauschkompanie des 27. Bataillons de Chasseurs Alpins aus Annecy zuständig und ist heute für den Erhalt und die Pflege der Gedenkstätte im Wimbachgries verantwortlich.  Der Kompaniechef der 4.Kompanie, Major Markus Sturm, sprach Worte des Gedenkens und legte anschließend zusammen mit dem Kompaniefeldwebel Stabsfeldwebel Marco Pampel, einen Kranz nieder.