Logo

Gebirgsjägerkameradschaft 232 mit neuer Vorstandschaft

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung im Unteroffizierheim der Jägerkaserne Strub standen bei der Gebirgsjägerkameradschaft 232 Berchtesgaden e.V. wieder Neuwahlen der Vorstandschaft auf dem Programm. Der 1. Vorsitzende der Kameradschaft, Gerd Schelble, machte in seinem Rechenschaftsbericht deutlich, wie sehr ihm daran gelegen ist, für eine Verjüngung der gesamten Mitgliedschaft zu sorgen, und bei der Vorstandschaft soll dies sich auch vorbildlich widerspiegeln.

 

Zwar sei es im vergangenen Vereinsjahr gelungen, den Mitgliederstand trotz der Verluste von 16 Kameradinnen und Kameraden durch Tod oder Austritt mit 21 Neueintritten gut zu kompensieren und die Mitgliederzahl weiterhin bei rund 444 zu halten, zu dem ist das Durchschnittsalter der Mitglieder auf 60Jahre gesunken, ein Zeichen, dass sich die Verjüngung fortsetzt. “Wir brauchen mehr junge und vor allem auch aktive Soldaten als Mitglieder!“ so Gerd Schelble. Mit seinem Vorschlag für die Kandidaten der neuen Vorstandschaft, wollte er den eingeschlagenen Weg fortführen. Es ist wieder gelungen, so trug er voller Freude vor, weitere aktive Soldaten und auch eine junge Berufssoldatin für die Mitarbeit im Vorstand zu gewinnen. Diesen Weg wolle man weiter beschreiten.

Zu dem wies Gerd Schelble auf die Ziele und das Selbstverständnis der GJK 232 hin: „Satzungsgemäß war und ist eines der wichtigsten Vereinsziele die Verwirklichung  humanitärer Projekte,mit wenig Geld viel Gutes tun, was leider bei dem letzten Einsatz nicht möglich war!  Wir definieren uns über unser GebJgBtl 232 und seine Aufgabenstellungen, identitätsstiftend (wir sind bei unseren aktiven Kameraden im Einsatzland und wenn´s sein muss halten wir hier Zuhause ihnen den Rücken frei!).Umgekehrt bei der Truppe: Bewusstsein, dass die Verbindung aus der Heimat aktiv gehalten und gestaltet wird!

Die Planungen des Bataillon: der nächste Einsatz beginnt ab Frühjahr 2019 in Mali über längere Zeit mit der Masse des BTL! Wir stehen bereit!“

Einstimmig wurde die alte Vorstandschaft entlastet und es folgte die Versammlung dann dem Wahlvorschlägen und unter der Führung des neuen Wahlleiters Norbert Gatz wurden gewählt: 1. Vorsitzender Gerd Schelble, erster Stellvertretender Vorsitzender Stabsfeldwebel Stefan Senoner, zweiter stellvertretender Vorsitzender Peter Peschik, Schriftführer nicht gewählt nur kommissarisch bestimmt für ein Jahr, Norbert Gatz (Neuwahl im nächsten Jahr bei der nächsten Jahreshauptversammlung), 1. Kassier Stabsfeldwebel Wolfgang Wallmeier, 2. Kassier Frau Hauptfeldwebel Marion Anger, sowie die 3 Beisitzer, Theo Behr-Kuder, Franz Wendl und Oberstabsfeldwebel Franz Grüsser. Fähnrich der Kameradschaft bleibt Franz Wendl. Zu Kassenprüfern wurden wiederum Wilfried Kuder und Herbert Zauner gewählt.

Gerd Schelble bedankte sich bei allen, die bisher in der Vorstandschaft mitgearbeitet hatten und auch bei allen Helfern, die regelmäßig dabei sind, wenn es gilt, die zum Teil aufwändigen Veranstaltungen der Kameradschaft zu organisieren. Besonders bedankte er sich bei Norbert Gatz für den unermüdlichen Einsatz für die Kameradschaft und wünschte allen Kameraden und Kameradinnen viel Gesundheit für das kommende Jahr.