Logo

Gedenkfeier am Untersberg

Wie in jedem Jahr trafen sich auch heuer wieder am 6. Oktober Angehörige der
aktiven und der ehemaligen Gebirgstruppe am Salzburger Hochthron, um im Rahmen
einer Gedenkfeier mit einem Feldgottesdienst am Ehrenmal der Gebirgstruppe der
gefallenen und verstorbenen Kameraden der Gebirgstruppe sowie der Opfer von
Krieg und Gewalt zu gedenken.

Wie in jedem Jahr trafen sich auch heuer wieder am 6. Oktober Angehörige der
aktiven und der ehemaligen Gebirgstruppe am Salzburger Hochthron, um im Rahmen
einer Gedenkfeier mit einem Feldgottesdienst am Ehrenmal der Gebirgstruppe der
gefallenen und verstorbenen Kameraden der Gebirgstruppe sowie der Opfer von
Krieg und Gewalt zu gedenken.

Die Organisation der Veranstaltung hatte der
Rainerbund Gebirgsjägerkameradschaft Salzburg übernommen. Den Gottesdienst
zelebrierte Militärpfarrer Michael Weik und die Gedenkrede hielt der
stellvertretende Kommandant des Militärkommandos Salzburg, Oberst Franz Fritz.
Bei herrlichem Herbstwetter waren zahlreiche aktive und ehemalige Angehörige der
Gebirgstruppe aus Österreich und Bayern gekommen. Unter Ihnen war auch eine
Abordnung des Gebirgsjägerbataillons 232 aus der Strub und der
Gebirgsjägerkameradschaft 232 Berchtesgaden e.V. mit ihrer Vereinsfahne. Die
farbenprächtigen Uniformen der Traditionsverbände der österreichischen "Rainer",
der Kaiserjäger und der Spielhahnjäger zusammen mit den Vereinsfahnen der
Kameradschaften bildeten einen farbenfrohen Rahmen rund um das Ehrenmal.
Gemeinsam legten der 1. Vorsitzende der Gebirgsjägerkameradschaft 232
Berchtesgaden e.V, Klaus Gerlach, und, in Vertretung des Kommandeurs des
Gebirgsjägerbataillons 232, Stabsfeldwebel Christian Merwald, einen Kranz am
Ehrenmal nieder.